Feuerwehr Hintermeilingen DWD - Webmodul Warnungen



Einsätze 2023

Einsatzübersicht

EinsatzNr. 04|2023 Hilfeleistung - Wasser im Keller


Am 13.01.2023 wurde die FF Hintermeilingen um 13:03 Uhr mit dem Alarmstichwort "Hilfeleistung klein - Wasser im Keller" nach Hintermeilingen in die Schieferstraße alarmiert.

An der Einsatzstelle angekommen, wurde ein Keller vorgefunden, der bis zu 15 cm unter Wasser stand.
Mittels Wassersauger und Wasserschiebern der Feuerwehr wurden alle Räumlichkeiten im Kellerbereich nach und nach von dem Wasser befreit.

Da es sich um einen größeren und verwinkeltem Keller handelte, zog sich die Arbeit der Feuerwehr ca. 2 Stunden hin, sodass um ca. 15:30Uhr, nach der Reinigung aller Gerätschaften, der Einsatz für die Feuerwehr endete.

Bilder:




Im Einsatz waren:
TSF-W [4-48] Besatzung: 1/2
MTW [4-19] Besatzung 1/1

EinsatzNr. 03|2023 Feueralarm - Bestätigter Kaminbrand


Am 09.01.2023 wurden die Feuerwehren Fussingen, Hintermeilingen und Hausen nach Hausen in den Lindenberg zu einem bestätigten Kaminbrand alarmiert.

Vor Ort konnte glücklicherweise kein Flammen- oder Funkenaustritt aus dem Kamin mehr festgestellt werden.

Nach der Ersterkundung durch den Bezirksschornsteinfeger wurde sicherheitshalber der Kamin innerhalb des Gebäudes von einem Trupp unter schwerem Atemschutz mit Mehrgaswarnmessgerät und Wärmebildkamera kontrolliert. Von Außen kam ein weiterer Trupp unter schwerem Atemschutz über die Drehleiter mit der Wärmebildkamera zum Einsatz. Hierbei konnten aber keine Auffälligkeiten festgestellt werden, so dass die Einsatzstelle wieder an den Hausbesitzer übergeben werden konnte.

Der Einsatz endete gegen 23 Uhr, im Einsatz waren insgesamt ca. 40 Einsatzkräfte.
Ein Dank an dieser Stelle an den Bezirksschornsteinfeger, das DRK und die Kameraden der Feuerwehr Stadt Hadamar mit der Drehleiter für die wie immer gute Zusammenarbeit!

Bilder:




Im Einsatz waren:
TSF-W [4-48] Besatzung: 1/5
MTW [4-19] Besatzung 1/5
  • • FF Hausen
  • • FF Fussingen
  • • FF Lahr [ELW]
  • • FF Hadamar [DLK]
  • • Rettungsdienst
  • • GBI 01 & GBI 02
  • • Bezirksschornsteinfeger
  • • Polizei

EinsatzNr. 02|2023 Hilfeleistung - Bestätigter CO- Austritt


Zum zweiten Einsatz am Neujahrstag wurden alle Waldbrunner Feuerwehren sowie die Feuerwehr Merenberg und ein Großaufgebot des Rettungsdienstes mit dem Alarmstichwort "Bestätigter Kohlenstoffmonoxidaustritt - Menschenleben in Gefahr" nach Waldbrunn-Fussingen in die Wiesenstraße alarmiert.

In einem Wohnhaus in Fussingen schlugen die CO-Melder des Rettungsdienstes nach Betreten des Gebäudes sofort Alarm und meldeten eine erhöhte CO-Konzentration. Der Rettungsdienst, der wegen eines medizinischen Notfalls zu dem Wohnhaus alarmiert wurde, verließ darauf hin umgehend mit allen Bewohnern das Gebäude und ließ sofort die Feuerwehr sowie weitere Rettungsdiensteinheiten nachalarmieren. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurden bereits alle betroffenen Personen durch den Rettungsdienst versorgt, sodass sich die Arbeit der Feuerwehr auf das Wohnhaus konzentrieren konnte.

Als Erstmaßnahme wurde ein Atemschutz-Trupp unter "EX"-Bedingungen zur Erkundung mit dem Mehrgaswarnmessgerät in das Gebäude vorgeschickt.
Auch hier schlug das Messgerät bereits im Hauseingang sofort an und meldete eine gefährliche CO-Konzentration. Durch den Atemschutztrupp wurde dann das gesamte Gebäude sicherheitshalber auch nach weiteren Personen abgesucht und die Messungen im gesamten Objekt fortgesetzt. So wurde in einigen Räumlichkeiten eine erhöhte, bedrohliche Konzentration von Kohlenstoffmonoxid festgestellt. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Schornsteinfeger wurde dann die Heizungsanlage abgestellt und umfangreiche Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. Nach ca. 1,5 Stunden zeigten die Maßnahmen Erfolg und es konnte kein Kohlenstoffmonoxid mehr im Objekt gemessen werden.

Insgesamt wurden durch die Kohlenstoffmonoxid-Belastung 7 Personen verletzt, eine davon schwer. Alle Personen wurden durch ein Großaufgebot des Rettungsdienstes (7 Rettungswagen, Notarzt, leitender Notarzt, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst) versorgt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Von der Feuerwehr Waldbrunn waren insgesamt 2 Trupps unter schwerem Atemschutz im Einsatz und zwei weitere Trupps standen in Bereitstellung. Die Feuerwehr Merenberg, die bei diesem Alarmstichwort mit einem weiteren Mehrgaswarnmessgerät unterstützt, musste nicht eingreifen.

Um ca. 23:00Uhr wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und der Feuerwehreinsatz beendet.

Eine eindeutige Ursache für den Kohlenstoffmonoxidaustritt, konnte durch die Feuerwehr nicht festgestellt werden, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bilder:




Im Einsatz waren:
TSF-W [4-48] Besatzung: 1/5
MTW [4-19] Besatzung 1/4
  • • FF Waldbrunn Gesamt
  • • FF Merenberg
  • • GBI 01
  • • Rettungsdienst & Notarzt
  • • OLRD & LNA
  • • Bezirksschornsteinfeger
  • • Brandschutzaufsicht
  • • Polizei

EinsatzNr. 01|2023 Feueralarm - Garagenbrand


Zu Ihrem ersten Einsatz im Jahr 2023 wurden die Waldbrunner Feuerwehren aus Ellar, Lahr, Hausen und Hintermeilingen sowie die Feuerwehr Hadamar mit der Drehleiter, am Neujahrsmorgen um 02:37Uhr mit dem Alarmstichwort "Feuer -Mittel, brennt Garage" nach Hintermeilingen in die Taunusstraße alarmiert.

Vor Ort konnten die ersten Einsatzkräfte eine Rauchentwicklung aus einer Doppelgarage, welche direkt an ein Wohnhaus grenzt, feststellen.
Umgehend wurde ein Trupp unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung in die Garage vorgeschickt. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz prüfte parallel das Wohnhaus mittels Wärmebildkamera und Mehrgaswarnmessgerät. Hier konnte glücklicherweise keine Feststellung gemacht werden. In der Garage konnte ein Brand festgestellt werden welcher von dem Atemschutztrupp schnell abgelöscht werden konnte.

Nach den Löscharbeiten in der Garage wurde diese noch mit dem Hochdrucklüfter belüftet. Die Hausbewohner, welche den Brand entdeckten, kamen mit dem Schrecken davon und wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Feuerwehren Lahr und Hausen, sowie die Drehleiter der Feuerwehr Hadamar konnten aufgrund der übersichtlichen Lage die Einsatzfahrt abbrechen.

Einsatzende für die Feuerwehr war um ca. 04:00Uhr

Bilder:




Im Einsatz waren:
TSF-W [4-48] Besatzung: 1/5
MTW [4-19] Besatzung 1/5
  • • FF Lahr
  • • FF Fussingen
  • • FF Hausen
  • • FF Hadamar [Drehleiter]
  • • GBI 01
  • • Rettungsdienst
  • • Polizei

Tageseinsatzgruppe

Für die Tageszeit haben wir seit einigen Jahren in Waldbrunn eine Tageseinsatzgruppe.

Dies bedeutet, dass Montags bis Freitags in der Zeit von 6:00 - 18:00 Uhr unabhängig vom Einsatzort, eine zweite Schleife mitalarmiert wird.
Dieser Schleife angeschlossen, sind Einsatzkräfte aus jedem Ortsteil von Waldbrunn, die in Waldbrunn oder der Umgebung arbeiten und innerhalb von 10 min am Einsatzort sein können. Dies hat eine Tageseinsatzstärke von bis zu 20 Mann zur Folge. Außerdem sind dann alle Fahrzeuge von Waldbrunn ( 3x TSF-W, HLF20, LF 10/6, TLF 24/50 ) vor Ort.

Die Gemeinde Waldbrunn war der Vorreiter dieses Systems im Landkreis Limburg-Weilburg. Mittlerweile haben andere Großgemeinden dieses System übernommen.

Einsatzstatistiken 2023


Brandeinsatz

Hilfeleistung

Sonstige

2 2 0